Die neue SPVGG-Info werdet Ihr demnächst in Euren Briefkästen finden.

Und zum Download hier auf der Seite.

Unser 9. Outdoor Fitcamp startet!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Sonntag, 30.07.2017 bietet die Mountainbike-Gruppe vom SpVgg um 10:00 auf dem Siefersheimer Sportplatz einen 2-stündigen Workshop als Fahrsicherheits- und Techniktraining an.

Alle interessierten Mountainbiker vom Einsteiger bis zum Profi sind dazu recht herzlich eingeladen gemeinsam an  ihrer Fahrtechnik zu arbeiten .
Im Anschluss werden wir bei einer Ausfahrt versuchen das gelernte in die Tat umsetzen. Der Workshop ist kostenlos.

Anmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rennschnecken bei den 24 Stunden von Rheinland-Pfalz

Am Samstagmorgen, 17. Juni, startete zum 5. Mail die Wanderung „24 Stunden von Rheinland-Pfalz“. Start und Ziel der drei Schleifen war wieder der Wandermarktplatz in Hennweiler.

Die Gesamtstrecke betrug 73 km und war in drei Schleifen zu absolvieren:

1. Tagesschleife 32 km bei 593 Höhenmetern
2. Dämmerungsschleife 23 km bei 607 Höhenmetern
3. Nachtschleife 18 km bei 427 Höhenmetern

Von den 444 angemeldeten Wanderern schafften 150 alle drei Schleifen.

Unter diesen Finishern waren auch drei Rennschnecken aus Siefersheim:
Sabine Korffmann und Sandra Wirth, die dieses Abenteuer zum zweiten Mal bestanden haben und Ernst Back, der alle fünf bisherigen Wanderungen erfolgreich mitgelaufen ist.

 

Dart-Saison mit Siegern aus Siefersheim beendet

Die Dartsaison 2016/2017 in der Rheinhessen Darts-Liga gehört der Vergangenheit an und konnte für einige Darter, völlig im Gegensatz zur Trainingsstätte im Keller des Rathauses, ziemlich weit oben in den Tabellen abgeschlossen werden.

Im Herbst letzten Jahres, nach Beendigung der harten Saisonvorbereitungen im Trainingszentrum des siefersheimer Kellers gingen wieder drei Teams aus Siefersheim mit unterschiedlichen Zielsetzungen an den Start. Die Ajax Golds, geführt von Steffen Hahn, liebäugelten mit dem Platz an der Sonne, die Ajax Blues, von Christian Neugebauer zusammengehalten, wollten vor den Golds landen und die Sparrows, angetrieben von Michaela Bergmann, wollten nicht die rote Laterne ihr eigen nennen, ein paar Favoriten ärgern und sich im Mittelfeld etablieren.

Diese Ziele konnten leider nicht alle erreicht werden. Gegen Pino2 aus Sprendlingen ist auch diese Saison wieder kein Kraut aus dem siefersheimer Keller gewachsen. Auch wenn es bis zur Hälfte der jeweiligen Spiele gegen Pino2 noch so aussah, als könne sowohl die Gold- als auch die Blue-Mannschaft gewinnen, sind doch beide siefersheimer Mannschaften immer im letzten Drittel des Spiels eingebrochen und der Gewinner hieß bei jedem Aufeinandertreffen Pino2. Somit ging es wieder nur um den 2. Platz, den sich dieses Jahr etwas überraschend mit nur zwei Niederlagen und einem Unentschieden aus 18 Partien die konstant spielenden Blues sicherten.

Den Tabellenplatz der Golds zu beschreiben fällt etwas schwerer. In der heutigen digitalisierten Welt scheinbar undenkbar, existieren zwei Tabellen mit unterschiedlichen Ergebnissen. In einer werden die Golds punktgleich mit der Lok aus Albig aber mit dem besseren Satzverhältnis auf dem dritten Platz geführt, auf einer anderen Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf dem vierten Platz hinter der Lok. Ich, als unparteiischer Schreiber, habe mich jetzt für den dritten Platz entschieden. Anders gesagt: Hätten die Golds sich nicht noch zwei unnötige Ausrutscher erlaubt, wäre es auch eindeutiger für sie ausgegangen.

Bei den in dieser Saison ausgesprochen trainingsstarken Sparrows hingegen ist es wieder etwas einfacher. Genug Luft nach oben, genug Luft nach unten ergibt einen siebten Platz, der wohl Motivation für die kommende Saison sein dürfte, sich noch weiter nach oben zu orientieren und dann auch endlich mal ein paar Favoriten zu ärgern – solange sie nicht aus Siefersheim kommen.

Die Rangliste bei den Herren war wie in der vorhergehenden Saison bis zum letzten Spiel offen. Erfreulicherweise finden sich unter den ersten 7 Spielern 4 aus Siefersheim. Daniel Rebscher von den Sparrows, der sich über weite Strecken der Saison unter den Top 10 Spielern befand, konnte gegen Ende der Spielzeit leider nicht mehr an seine Leistung anknüpfen und rutschte auf den 14. Platz ab. Niko Springer (Blue), der in der RPDV-Jugend dieses Jahr alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gab, belegte „nur“ Platz 7, weil er nicht an allen Spielen teilnehmen konnte. Unstrittig und nahezu harmonisch teilten sich Oliver Ritter (Gold) und Tino Strohdeicher (Blue) den undankbaren 4. Platz hinter Ralf Männel (Pino2). Kommen wir zur eigentlichen Überraschung: Benny Mandel (Gold) belegte ebenfalls punktgleich mit Christian Schäfer (Pino2) nach einem langen und spannenden Fernduell (ab Spieltag 15 lagen sie gleichauf) den ersten Platz. Leider ging es auf der Siegerehrung wohl sehr heiß her oder es lag an den tropischen Temperaturen, dass Bennys Pokal eingelaufen ist und die Zahl „2“ darauf stand. Der Veranstalter entschuldigte sich noch für den Fauxpas und versicherte ihm, dass auch er noch den richtigen Pokal erhalten würde.

Ironischerweise ist Benny mit relativ wenig Motivation in die Saison gegangen. War er im letzten Durchgang noch „Trainingsweltmeister“ mit mittelmäßigen Ergebnissen in der Liga, entschied er sich in diesem Jahr dazu gar nicht zu trainieren. Wer daraus jetzt allerdings meint Rückschlüsse für seinen eigenen Lebensweg in Schule, Beruf, Sport, … ziehen zu können, sei gewarnt – ziemlich dünnes Eis!

In der Kategorie Short Leg (Anzahl Darts von 501 auf 0) gewann Ralf Männel (12 Darts) vor Christian Schäfer (13 Darts) und Oliver Ritter (14 Darts).
Das höchste Finish warf Dimitrij Schuchmann (Lokomotive Albig) mit 146, gefolgt von Niko Springer (Blue) mit 142 und Oliver Ritter mit 140.
Die meisten 180er warfen Ralf Männel und Dimitrij Schuchmann mit je 8 Stück vor Tino Strohdeicher mit 7.

Die Damenwertung hingegen ist traditionell fest in der siefersheimer Hand – nicht nur weil wenige Damen in der Liga antreten; sondern auch, weil unsere Damen gut sind.
Michaela McClain (Gold) gewann, wie schon so oft die Einzelrangliste vor Sina Neugebauer (Blue) und Nicole Schellong (Blue).
Das höchste High Finish mit 134 warf ebenfalls Michaela McClain und weil sie scheinbar gerne „Staubfänger“ sammelt, holte sie auch noch die Pokale in den Kategorien 180er (4 Stück) und Short Leg (17 Darts). Respekt.

Jetzt genießen die siefersheimer Darter erstmal die Ligafreie Zeit, tanken wieder auf – Energie, keine Getränke! – und werden sich dann im Herbst wieder hochmotiviert in der Liga zurückmelden.